• Wie weit geht Ihre Digitalisierung?

    Im Rahmen unserer Digitalisierungsprojekte und –lösungen führen wir derzeit Gespräche mit vielen Unternehmen in unterschiedlichen Größen und Wirtschaftszweigen. Oftmals wird schnell klar, dass viele Unternehmen Angst haben, überholt zu werden oder den Vorsprung der Konkurrenz verringern möchten. Allerdings wird der Fokus oft nur auf einen Prozess gelegt. Es wird nicht genau konzeptioniert, wo denn die Reise in die Digitalisierung hingehen soll. Beispielhaft hierfür ist, dass aus dem gesamten Posteingang lediglich eine oder maximal zwei Dokumentenarten/-typen herausgepickt werden, die digitalisiert oder dunkelverarbeitet werden sollen.

    In der Auswahl der Lösungen spielen dann natürlich der Preis und die Umsetzung eine Rolle, oftmals aber nicht die Skalierbarkeit. Es scheint jedoch sehr ratsam, in diesem Zusammenhang ein wenig über den Tellerrand hinaus zu denken. Die Digitalisierung eines oder Ihres Unternehmens wird nicht mit einem Dokument enden, sondern beginnt damit. Jeder muss sein Ziel kennen, aber auch den Weg dorthin. Auch wenn sich auf diesem Weg Technologien verändern können, wird sich das Ziel, welches Sie sich gesteckt haben, nicht ändern. Auch im Hinblick auf die Unternehmensorganisation ist es von großer Relevanz, ob Sie interne und externe Prozesse verändern wollen.

    Es steckt oft eine lange Konzeptionsphase dahinter, die als mühsam und kräftezehrend angesehen wird. Aber Sie werden zu jederzeit in der Projektphase davon profitieren, jeden Schritt penibel geplant zu haben und zu kennen. Jede Abweichung wird Ihnen dann auffallen und gleich bewertet,  jede Eventualität ist Ihnen zumindest bekannt und bringt Ihr Projekt nicht aus der Ruhe. Und wenn doch, dann wird sich zeigen, ob sich Ihr Vertrauen in die Lösung und das damit verbundene Projektmanagement gelohnt hat.

    Ihr Matthias Rocca

Hinterlasse eine Antwort

Kommentare

Noch keine Kommentare auf dieser Seite.

RSS Feed für Kommentare auf dieser Seite | RSS Feed für alle Kommentare